Soziale Norm

Soziale Normen (gesellschaftliche Normen, soziale Skripte) sind konkrete Handlungsanweisungen, die das Sozialverhalten betreffen. Sie definieren mögliche Handlungsformen in einer sozialen Situation. Sie unterliegen immer dem sozialen Wandel, sind gesellschaftlich und kulturell bedingt und sind daher von Gesellschaft zu Gesellschaft verschieden. Normen bringen (äußerliche) Erwartungen der Gesellschaft an das Verhalten von Individuen zum Ausdruck. Die Verbindlichkeit dieser Erwartungen variiert (siehe auch Tabu). Sie können unterschieden werden von (innerer) vernunftgemäßer Gewissensprüfung von Handlungen (siehe Moral, Ethik, kategorischer Imperativ). Formelle sowie informelle Normen sind Bestandteile sozialer Ordnung.

Émile Durkheim war einer der ersten Soziologen, die die Wirkung normativer Regelungen untersuchten. Später erforschte insbesondere Talcott Parsons die Wirkung von Normen auf das Verhalten von Individuen.

In anderen Sprachen
Afrikaans: Norme
български: Социална норма
català: Norma social
čeština: Sociální norma
English: Social norm
español: Norma social
euskara: Arau sozial
فارسی: هنجار
français: Norme sociale
עברית: נורמה
Bahasa Indonesia: Norma (sosiologi)
日本語: 規範
한국어: 규범
norsk nynorsk: Norm
norsk: Norm
português: Norma social
română: Normă socială
slovenčina: Norma (sociológia)
slovenščina: Norma
српски / srpski: Друштвене норме
svenska: Social norm
українська: Соціальна норма
Tiếng Việt: Chuẩn mực xã hội
中文: 社會規範
Bân-lâm-gú: Kui-hoān
粵語: 社會規範