Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1940

‹ 1936 • Flagge der USA • 1944
39. Präsidentschaftswahl
5. November 1940

FDRoosevelt1938.png
Demokratische Partei
Franklin D. Roosevelt / Henry A. Wallace
Wahlmänner449  
Stimmen27.313.945  
  
54,7 %
WendellWillkie.png
Republikanische Partei
Wendell Willkie / Charles McNary
Wahlmänner82  
Stimmen22.347.744  
  
44,8 %

Wahlergebnisse nach Bundesstaat
Karte der Wahlergebnisse nach Bundesstaat
  38 Staaten  
Roosevelt/Wallace
  10 Staaten  
Willkie/McNary

Präsident der Vereinigten Staaten

Die 39. Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten fand am 5. November 1940 statt. Der amtierende Präsident Franklin D. Roosevelt von den Demokraten brach mit der Tradition und kandidierte für eine dritte Amtszeit. Er wurde von dem Wirtschaftsanwalt und politischen Quereinsteiger Wendell Willkie herausgefordert, der überraschend von den Republikanern nominiert wurde. Willkie, der dem liberalen Parteiflügel zuzurechnen war und eine internationalistische Ausrichtung der Außenpolitik forderte, setzte sich innerparteilich gegen eine Reihe konservativer und isolationistischer Republikaner durch.

Während die Amerikaner aufgerufen waren, einen neuen Präsidenten zu wählen, erholte sich das Land allmählich von der Großen Depression; in Europa war unterdessen der Zweite Weltkrieg ausgebrochen. Hauptthemen des Wahlkampfes waren daher die sich zuspitzende Situation in Europa und mögliche Auswirkungen auf die USA, die wirtschaftliche Lage des Landes sowie Roosevelts Bestrebung, ein drittes Mal gewählt zu werden. Trotz einer energischen Wahlkampagne Willkies siegte der Amtsinhaber am Ende mit komfortablen Vorsprung. In den folgenden Jahren führte Roosevelt sein Land durch den Zweiten Weltkrieg. Der unterlegene Herausforderer Willkie unterstützte den außenpolitischen Kurs des Präsidenten und unternahm während der Kriegsjahre in dessen Auftrag eine Reihe diplomatischer Missionen, was ihm bis heute großen Respekt einbrachte.

In anderen Sprachen