Kurfürst

Der Codex Balduineus (um 1340) enthält die erste bekannte bildliche Darstellung des Kurfürstenkollegiums:
Die Kurfürsten wählen Heinrich von Luxemburg zum König. Es sind dies, kenntlich durch ihre Wappen (v. l. n. r.), die Erzbischöfe von Köln, Mainz und Trier, der Pfalzgraf bei Rhein, der Herzog von Sachsen, der Markgraf von Brandenburg und der König von Böhmen, der bei der Wahl Heinrichs tatsächlich nicht anwesend war.

Ein Kurfürst (lateinisch princeps elector imperii oder elector) war einer der ursprünglich sieben, später neun und zuletzt zehn ranghöchsten Fürsten des Heiligen Römischen Reiches, denen seit dem 13. Jahrhundert das alleinige Recht zur Wahl des römisch-deutschen Königs zustand. Mit diesem Königstitel war traditionell der Anspruch auf die Krönung zum römisch-deutschen Kaiser durch den Papst verbunden.

Die Bezeichnung Kurfürst geht auf das mittelhochdeutsche Wort kur oder kure für Wahl zurück, aus dem das neuhochdeutsche küren entstanden ist.

In anderen Sprachen
Afrikaans: Keurvors
Alemannisch: Kurfürst
العربية: أمير ناخب
беларуская: Курфюрст
български: Курфюрст
brezhoneg: Priñs-dilenner
čeština: Kurfiřt
dansk: Kurfyrste
Esperanto: Princo-elektisto
eesti: Kuurvürst
français: Prince-électeur
עברית: נסיך בוחר
hrvatski: Izborni knezovi
Հայերեն: Կուրֆյուրստ
interlingua: Principe-elector
Bahasa Indonesia: Raja-pemilih
íslenska: Kjörfursti
日本語: 選帝侯
한국어: 선제후
Lëtzebuergesch: Kurfürst
lietuvių: Kurfiurstas
latviešu: Kūrfirsts
македонски: Курфирст
Nederlands: Keurvorst
norsk nynorsk: Kurfyrste
norsk: Kurfyrste
Pälzisch: Kurfürst
português: Príncipe-eleitor
română: Prinț elector
русский: Курфюрст
srpskohrvatski / српскохрватски: Izborni knez
Simple English: Prince-elector
slovenčina: Kurfirst
slovenščina: Volilni knez
српски / srpski: Кнежеви-изборници
Seeltersk: Kurfürst
svenska: Kurfurste
Türkçe: Elektörlük
татарча/tatarça: Курфүрст
удмурт: Курфюрст
українська: Курфюрст
Tiếng Việt: Kurfürst
West-Vlams: Keurvorst
吴语: 选帝侯
中文: 选帝侯