Eigenname (Pharao)

Eigenname in Hieroglyphen
Hieroglyph egyptian-Sa-Ra.svg Hiero Ca1.svg
Eigennamenhieroglyphen
Hiero Ca2.svg
Sa Ra ....
S3 Rˁ ....
Sohn des Re, ....
Egypt Hieroglyphe3.jpg

Der Eigenname (auch Geburtsname) eines altägyptischen Königs ( Pharao) ist der Name, den dieser bei der Geburt erhielt und der ihm nicht erst bei beziehungsweise mit der Thronbesteigung verliehen wurde. Der Titel „Sohn des Re“ (Sa Ra) wird dem Eigennamen ab der 4. Dynastie nach der Thronbesteigung hinzugefügt. Eine weitere Bezeichnung hierfür ist auch Sa-Ra-Name.

Die Eigennamen sind in der frühdynastischen Zeit und in den Anfängen des Alten Reiches nicht zeitgenössisch belegt. Die für diesen Zeitraum ermittelten Eigen-/Geburtsnamen stammen aus späteren Königslisten. [1]

Eigenname/Geburtsname

Mit der Geburt eines Königssohnes (Prinzen) war nicht festgelegt, ob dieser seinem Vater auf den Thron folgen würde. So entsprach sein Eigen- beziehungsweise Geburtsname dem Namen eines normalen Bürgers und enthielt kein „Programm“, wie es von der kompletten Königstitulatur mit allen fünf Titeln ausdrückt wird. Es kam jedoch vor, dass er den Namen seines Vaters oder Großvaters erhielt. [2] Der Name eines Prinzen wurde mit den Worten „Sohn des Königs, von seinem Leibe“ eingeleitet und nicht in einer Kartusche (auch als Königsring oder Namensring bezeichnet) geschrieben. Neben dem Eigennamen war von den insgesamt fünf Titeln des Königs nur noch der Thronname in eine Kartusche eingefasst.

In anderen Sprachen
asturianu: Nome de Sa-Ra
azərbaycanca: Şəxsi ad (firon)
brezhoneg: Anv Sa-Rê
català: Nom de Sa-Ra
čeština: Syn Reův
Esperanto: Filo de Reo
español: Nombre de Sa-Ra
euskara: Sa-Ra izena
français: Nom de Sa-Rê
Nederlands: Sa-Re-naam
occitan: Nom de Sa-Ra
português: Nome de Sa-Ré
slovenčina: Réov syn